Tipps

1. Die Teilnehmer müssen das notwendige persönliche Material für Ihren Eigenbedarf mitbringen, um die Aktivitäten sicher und in optimalen gesundheitlichen Bedingungen durchführen zu können.

2. Respekt der Umwelt gegenüber hat absolute Priorität, unter keinen Umständen wird die Umwelt verschmutzt und alle Normen und Regeln der verantwortlichen Behörden und der Besitzer der zu duchwandernden Grundstücke werden befolgt.

3. Sa Travessa de sa Tramuntana · GR221 empfiehlt eine Versicherung abzuschliessen. Über unsere web könnt Ihr Information dazu finden, mehr dazu gibt es unter dem Abschnitt “Reservierungen”.

4. Vor dem Start erkundigt Euch über den Weg, Schwierigkeitsgrad, Entfernung, Höhenunterschied u.a. Werft auch einen Blick auf die Wetterkarte und informiert Euch, wann es dunkel wird. Wählt eine Strecke, die Eurer Fitness entspricht.

5. WZieht Euch gemäß der Jahreszeit an. Die Schuhe sind sehr wichtig, sie müssen bequem und zum Wandern geeignet sein.

6. Nehmt einen kleinen Erste-Hilfe-Kasten mit. Schützt Euch vor der Sonne mit Sonnencreme, Kappe und geeigneter Kleidung.

7. Das Handy kann sehr nützlich sein, aber es ist möglich, dass an einigen Stellen des Gebirges kein Empfang möglich ist. Nehmt eine Taschenlampe mit, falls es Nacht wird.

8. Wenn Ihr auf Verkehrsstraßen wandern müsst, geht am linken Rand hintereinander und benutzt reflektierende Kleidung.

9. Nehmt genug Essen und Trinken mit. Wasser ist unentbehrlich, vor allem im Sommer. Die Brunnen, die sich auf dem Weg befinden, sind wegen der geringen Niederschläge auf Mallorca meistens trocken oder haben kein Trinkwasser.

10. Achtet das Pflanzenreich und die Tierwelt. Falls Ihr geschlossene Tore oder Zäune vorfindet, schließt diese wieder hinter Euch. Verlasst bitte den markierten Wanderweg nicht, da dadurch Pflanzen und Landschaft geschädigt werden können.

11. Solltet Ihr auf eine Schaf-, Ziegen- oder Kuhherde treffen, nähert Euch den Tieren nicht zu sehr, past Euch an das Tempo der Herde an und erschreckt die Tiere nicht.

12. Respektiert das Privateigentum und betretet kein Grundstück, auf dem ein Verbotsschild angebracht ist. Die Hinweisschilder „Prohibido el paso“ gelten manchmal nur für Fahrzeuge und Hinweise wie „Vedat privat de caça“ oder „Coto privado de caza“ (privates Jagdrevier) haben nichts mit Wanderern zu tun. Die meisten Routen, sogar wenn sie auf normalen Wegen bleiben, kreuzen Privatgrundstücke, was aber kein Problem darstellt.

13. Bitte schreit nicht und macht keinen Lärm. Werft keinen Müll auf den Boden. Respektiert beim Aufenthalt in freier Natur die anderen Wanderer sowie die Tier- und Pflanzenwelt.